Was ist TGA

 „TGA“ ist die Abkürzung für Technische Gebäudeausrüstung.

Ein anderer, etwas älterer Begriff ist der der Haustechnik. Die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) umfasst sämtliche Infrastruktureinrichtungen für Gebäude aller Art.

Der Begriff bezeichnet alle im Bauwerk eingebauten oder damit fest verbundene technische Einrichtungen sowie technische Einrichtungen in Außenanlagen, die der funktionsgerechten Nutzung von Gebäuden dienen, wie zum Beispiel:

  • Systeme für Gebäudeheizung und Trinkwassererwärmung
  • Raumlufttechnische Anlagen (Belüftung)
  • Kältetechnische Anlagen (Klimatisierung)
  • Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien (Solarthermie, Geothermie, Photovoltaik, Biomasse)
  • Fernwärme, Fernkälteversorgung
  • Systeme zur Nutzung von Abwärme aus Produktionsprozessen
  • Wasser- und Abwasserversorgungsanlagen (sanitäre Installationen)
  • Medienversorgung für Labore, Krankenhäuser etc.
  • Stromversorgungsanlagen
  • Informationstechnik
  • Melde- und Kommunikationsanlagen
  • Feuerlöschanlagen
  • Entrauchungsanlagen

Außer Heizungs-, Klima-, Lüftungs- und Sanitäranlagen erfüllt die TGA aber auch besondere Anforderungen im industriellen Bereich wie zum Beispiel die gesamte Reinraumausrüstung und -technik, die u.a. für die Pharma-, Automobil-, Computer-, Raumfahrttechnik- und Lebensmittelindustrie von großer Bedeutung ist. Hinzu kommt die gesamte mittlerweile weitgehend computergesteuerte Vernetzung und Integration all dieser Systeme. Der Fachterminus hierfür ist Messen/Steuern/Regeln (MSR) und Gebäudeautomation.

Neben der Technischen Gebäudeausrüstung von Neubauten spielt die Sanierung von Bestandsgebäuden für die Technische Gebäudeausrüstung eine immer größere Rolle. Ein Stichwort hierzu ist die sog. Energieeffizienz, bei der es darum geht, aus umweltschutz- und energiepolitischen Gründen den Energieverbrauch im Gebäude soweit wie möglich zu reduzieren und die vorhandenen Energiequellen sinnvoll zu nutzen. Aufgrund des rasanten technischen Fortschrittes und der ständig steigenden Anforderungen entwickelt sich das Leistungsspektrum der Technischen Gebäudeausrüstung ständig weiter.

Die Mitglieder des Industrieverbandes Technische Gebäudeausrüstung Baden-Württemberg e. V. (ITGA) sind Unternehmen, die anders als Handwerksbetriebe primär nichtwohnwirtschaftlich genutzte Bauwerke mit Ingenieurswissen national und international gebäudetechnisch ausstatten. Nichtwohnwirtschaftlich genutzte Bauwerke sind vor allem Produktionsstätten, Infrastruktureinrichtungen wie Kliniken, Flughäfen, Bahnhöfe, Sportstätten, öffentliche Einrichtungen wie Behördenzentren, Universitäten, Schulen oder sonstige gewerblich genutzte Objekte wie Einkaufszentren oder Hotels. Die Verbandsmitglieder des ITGA decken bei alledem den gesamten planerischen sowie ausführungs-, wartungs- und betreibertechnischen Teil einschließlich der Produktion und Lieferung der erforderlichen Bauteile ab. Mitglieder des Industrieverbandes Technische Gebäudeausrüstung Baden-Württemberg e. V. (ITGA) sind außerdem zahlreiche renommierte Hersteller von notwendigen Komponenten (Bauteilen) der Technischen Gebäudeausrüstung.